Kategorien
FUGKRAFT MEIN LEBEN MIT....

Der Mai_2020 zum Vergessen 3.Teil

Donnerstag 11. Juni 2020

Obwohl nun schon Juni ist habe ich den Titel gleich belassen, denn es gehört ja auch zum „Der Mai zum Vergessen“..

Heute hatte ich den Kontrolltermin beim „MRI“ schnell war ich bereit ist das ja nicht mehr was neues für mich…. das einzige wegen „Corona“ musste ich das erste mal einen „Einweg- Overall“ sowie eine Haube anziehen. In diesem Kostüm sah ich Saulustig aus.. leider konnte ich kein Photo machen denn ich musste gleich auf die Liege des MRI-Geräts liegen.. dann lies ich auch dieses Prozedere über mich ergehen… wenn ich nur daran denke wie es Menschen ergeht mit Platzangst in diesem Engen „Rohr“ dann Respekt werd dies ohne Probleme durchsteht.. ich jedenfalls habe dies Lieber als die höhe 🙂 irgendwann war der Spuck auch Vorbei und ich konnte wieder Nachhause gehen…

Freitag 12. Juni 2020

Heute hatte ich der Besprechungstermin beim Chefarzt vom Spital Frauenfeld : Ich hatte das Leitmotto

„Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“

Immer in der Hoffnung das die Punkte aus dem Kopf nicht mehr ersichtlich sein werden… Die Spannung Stieg, endlich waren wir beim Arzt und schon bald wurde wir über die Ergebnisse des MRI Informiert. Das MRI war soweit unauffällig und auch die Punkte waren auf denn Bildern nicht mehr ersichtlich!


YEAH!„Wie Sie sehen, sehen Sie nichts“

Dennoch hiess es ich dürfe noch nicht Autofahren erst wenn der Neurologe nach rund 2 Monaten bei der Nachkontrolle der „Hirnstrommessung“ das Okay geben wird..

Diesen Untersuch habe ich am Dienstag 26. August.2020

Kategorien
FUGKRAFT MEIN LEBEN MIT....

Der Mai_2020 zum Vergessen 2.Teil

Mittwoch 6. Mai 2020

Nach einer durchzogener Nacht, wo ich immer mal wieder aufgewacht bin wegen denn Schmerzen wenn ich mich zu stark bewegt hatte konnte ich dann nochmals bis 07:00 Uhr Schlafen danach wurde auch schon Puls und Blutdruck gemessen… kurz darauf kam auch schon ein „reichhaltiges“ Frühstück für mich auf’s Zimmer… Nach dem Frühstück und der Dusche kam dann auch die „Visite“ dran… Die ersten Nachrichten waren nicht gerade Positiv… denn leider wartet mann immer noch auf „Testauswertungen und Ergebnisse der einten Untersuchungen“ Aber dann die beste Nachricht, Ich werde noch heute-Abend ca. 18:00 Uhr entlassen, aber nicht ohne Einschränkungen.. dies mit einem Fahrverbot bis auf weiteres und mit den Medikamenten Cortison und Keppra, die ich auch bis auf weiteres einnehmen muss..

Dann war auch schon bald wieder Mittagessen angesagt und ich konnte es kaum mehr erwarten bis es hiess ich dürfe gehen… unterdessen wurde aber nochmals Blutabgenommen um noch weitere Kulturen anzusetzen und dann wurde auch gleich der „Port“ gezogen… dies ist schonmal ein Schritt in die Richtung zum Nachhause gehen.. um 15:00 kam Pünktlich mein kleines bestelltes „Glace“ so als Zeitüberbrückung…. danach hatte ich nochmals eine Besprechung und bekam meine „Austrittsdokumente“ jedenfalls mal die Zwischenergebnisse und um 17:45 Uhr ging die Meldung an Jasmin raus das ich Abgeholt werden darf… ich verabschiedete mich vom Zimmernachbarn und wünschte ihm weiterhin alles gute und gute Besserung!! Ich durfte dann den 8.Stock verlassen und ging in der Spital-Apotheke meine Tabletten abholen.. dann nach Draussen auf denn Parkplatz wo ich auf mein „Taxi“ wartete…

Donnerstag 7. Mai – 20. Mai

Heute ging ich wieder zur Arbeit, denn mit 50% durfte ich bereits wieder Arbeiten, merkte jedoch schnell das es noch nicht ging denn um 10:00 Uhr war fertig und ich musste abbrechen, merkte die Punktion doch noch zu fest und auch die Müdigkeit von den Medikamenten machte sich breit, an Maschinen und auf Leitern durfte ich ja auch nicht, und somit wurde ich dann bald von meinem „Taxi -Jasmin“ abgeholt. Danach habe ich den restlichen Tag mit „nachschlafen“ verbracht…
auch am kommenden Freitag 8. Mai ging es noch nicht besser, auch hier war vor 12:00 Uhr Schluss..


Montag 11.Mai bis Freitag 15.Mai

Übers Wochenende konnte ich mich dann recht gut erholen und somit war ich dann am Montag 11. Mai ziemlich Fit um zu Arbeiten..dies jedenfalls bis zum Mittag, war dann aber doch schon recht K.O… und am Nachmittag war ausruhen angesagt… dies ging so weiter bis zum 15.Mai,



Montag 18.Mai bis Freitag 20.Mai

Für die restlichen 3 Tage erhöhten wir auf 75% dies noch bis am Mittwoch 20.Mai 2020 denn das war auch mein letzter Arbeitstag in der Schreinerei denn im Monat Juni fängt für mich ein neuer „Arbeitswelt-Abschnitt“ an…

Freitag 21. Mai 2020

Heute war der „PET – CT untersuch“ angesagt. Was das ist kann mann HIER Nachlesen! Ich musste mich um 10:30 Uhr im Spital in Münsterlingen melden und musste mich dann in der „Nuklearmedizin“ melden. Danach wurde die Infusion gelegt und die Mittel verabreicht nun hiess es 60min. pause und ruhig liegen bleiben. Danach ging es los! auf dem „Bett“ vor der Maschine durfte ich bequem liegen und wartete bis es anfing… so langsam wie heute kam mir der Vorwärtsgang der Maschine noch nie vor.. aber es wurde der ganze Körper „abgescannt“… was ja auch gleich Positiv war… wiederum lief hier alles wieder einmal ohne Probleme ab und ich konnte nach rund 2 Stunden ich das Spital wieder verlassen…

Mittwoch 27. Mai 2020

Heute hatte ich 2 Termine, der am Morgen ist um die Ergebnisse des „PET-CT’s“ zu besprechen, und der am späteren Nachmittag war dann einer „Notfallmässig“ beim Augenarzt…

Wir hatten die Besprechung beim Chefarzt vom Frauenfelder Spital,
die Ergebnisse des „Pet-CT’s“ waren sehr gut nichts auffälliges im Körper was uns sorgen bereiten würde. Das sind ja schon mal gute News…er meinte jedoch das das „Schielen“ auf dem linken Auge doch noch abgeklärt werden sollte und machte mir gleich einen Termin beim Augenarzt in Frauenfeld ab.. daher (Notfallmässig) denn mann würde sonst 2.3 Monate auf einen Termin warten.


Dieser Termin war am späteren Nachmittag, sodas wir in der Zwischenzeit an unser Seeplatz fuhren um zu „Relaxen“ was wir dann am See kurzerhand geplant haben könnt ihr gerne im nachfolgenden Blogbeitrag nachlesen..


Eine ganz spontane „Schweizer-Reise“ Day_1

Kategorien
FUGKRAFT MEIN LEBEN MIT....

Der Mai_2020 zum Vergessen 1.Teil

Sonntag 3. Mai 2020

10:00 Uhr / Mr. Ionpaint ist im Büro bei der „Arbeit“ und irgendwie war da was was sonst nicht sein soll…….

Genau konnte ich es noch nicht beschreiben, denn ich dachte einfach mein Bein sei „Eingeschlafen“ aber es war dann doch etwas anders als sonst…. 45 bis 60 sec. dann war der „Spuck“ vorbei alles ganz normal…..


Wir steuerten dann zusammen mit 2öwen noch 3-4 Caches im Kanton Schaffhausen an, dann hatte ich nochmals 2 mal diesen „Vorfall“ hörte auch etwas mehr auf meinen Körper und konnte dann auch besser beschreiben was ich Empfinde resp. was in mir so alles passiert…..

Ich merkte das es wie eine Art stechen im Bauch, Schlecht und dann ein „Kribeln“ und „Taubheitsgefühl“… von denn Füssen startend hoch bis und mit Gesicht wanderte, danach ein „heiss und warm“ gefühl kurz eine Unsicherheit was das Stehvermögen anbelangt (ich kippte aber nie um) und wie gesagt nach 30 bis 60 Sek. war alles wieder ganz normal….

Als wir dann wieder Zuhause waren und um 18:00 Uhr dann das ganze zum 4. mal in folge kam beschloss ich dann doch meinen Arzt Anzurufen.

Leider sagte er natürlich genau das was ich dem momment nicht unbedingt am liebsten hören möchte! Gehen sie aber sofort auf die „NOTFALL-Station“ im Spital Frauenfeld!
Ja dann kleines Köfferchen Gepackt und los, ich wusste ja nicht was mich erwartete.

Aufgrund von der „COVID19“ Situation war es dann schon seltsam, Jasmin musste mich dort einfach aus dem Auto ausladen und musste wieder Nachhause. Ein Letzter „Kuss durch die Maske“ und dann musste ich auch schon auf einem Bett platz nehmen!

Danach ging es bei mir auch schon los, „Frage und Auskunftsrunde“ ich wurde an den „Monitor“ angeschlossen und einige Untersuchungen wurden gemacht, um 23:00 Uhr wurde ich dann auf ein „Zimmer“ verlegt im 8. OG des Neubau’s vom Spital Frauenfeld.
Eigentlich wollte ich diesen „Neubau“ ja nicht sooo schnell selbst kennen Lernen! Denn ich habe sehr viele „Schreiner-Abreiten“ vom Spitol – Neubau in der Schreinerei hergestellt so im 2019!


Ich hatte eine durchwühlte Nacht, konnte nicht gut schlafen aber es wurde ja dennoch Tag
…..

Aufgrund von "Covid19" mit selbstgemachtem "Mund-Nasenschutz" 

HERZLICHEN DANK AN "CCCAR"
Aufgrund von „Covid19“ mit selbstgemachtem „Mund-Nasenschutz“
HERZLICHEN DANK AN „CCCAR“

Montag 4. Mai 2020

Um 07:00 Uhr wurden wir vom Pflegepersonal geweckt und ich dufte auch schon bald Frühstück Bestellen, welches mir in einer sehr kurzen Zeit schon gebracht wurde.
Ich erfuhr das Anscheinend ein „MRI“ und eine „Hirnstrommessung“ auf meinem Tagesprogramm steht und ich durfte anfangen mit der Einnahme von Tabletten. „KEPPRA“ was ist denn das wieder? Ich habe mich aufklären lassen und sogar schnell „gegoogelt“ obwohl ich das eigentlich nicht mache bei Krankheiten… denn man kann sich ja auch ein „falsches“ -Bild machen…nun dies ist ein Medikament gegen „Epilepsie“ es soll verhindern dass ich keine solche „Anfälle“ mehr bekomme und dabei auch nicht anfange zu „Krampfen“

Bis anhin hatte ich jedenfalls keinen solchen „Anfall“ mehr und ich fühlte mich, wenn auch sehr Müde, recht gut.


Zwischenzeitlich wurde auch noch die „Arzt-Visite“ abgehalten und ich konnte einiges fragen und erhielt Auskunft, auch habe ich da erfahren das mann auf denn Dienstag eine „Rückenkmarkpunktion Lumpal-Punktion“ Entnahme von Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit (Liquor) Quelle: Wikipedia machen möchten ………………………
UIIIII ich weiss was das ist! Ich hoffte schon immer Dieser „Eingriff“ NIE machen zu müssen!
Ich weiss das mich das nicht gerade Hocherfreut hatte!
Ich sprach aber sofort meine „Ängste“ an und es wurde dann auch schlussendlich gleich von Anfang an darauf geachtet und umgesetzt
.

DANKE!




Dienstag 5. Mai 2020

In dieser Nacht konnte ich etwas besser schlafen, dennoch brauchte ich aber einige Zeit bis ich einschlafen konnte denn ich wusste das der heutige Dienstag ganz im Zeichen der „Lumpal-Punktion“ steht!
07:00 Uhr wurden wir wieder von denn Pflegekräften begrüsst und es war aufstehen angesagt… nach dem Frühstück wählte ich meine heutigen Menue aus. Dies konnnte ich selber auf dem neuen „Patiententablett“ selber machen ja der Fernseher und dein „Bedien-panel“ für zum Anrufen oder was auch immer ist neu ein „Tablett“ da konnte ich jeweils mein Essen selber aussuchen oder darf es auch mal ein Dessert sein?
JA natürlich, ein „Eis“, das gönne ich mir nach der Punktion!



Dann zwischen 10:00 und 11:00 Uhr kam die „Visite“ nun gab es Klarheit, bei der Hirnstrommessung war nicht’s Auffälliges zu sehen ABER beim „MRI“ fand man mehrere „Punkte/Flecken“ im Kopf welche da nicht hin gehören… Das muss untersucht werden was dies ist! Also kommen wir sicher nicht um eine Punktion herum..
(Gerade wurde meine letzte Hoffnung das ich keine Punktion machen muss zerstört )….. Die Punktion werde aber gleich von einem Spezialisten der „Anästhesie“ durchgeführt, darum kann mann nicht genau sagen zu welcher Zeit denn denn der Spezialist komme dann wenn er es sich einrichten kann…..


Nun es wurde dann Mittag nach einem leckeren Mittagessen ging ich dann etwas Spazieren!

Na wegen „Covid19“ durfte ich zwar aus dem Zimmer aber ich durfte den 8.Stock nicht Verlassen! Darum bin ich einmal im Gebäude rundherum gelaufen um dann beim Fenster welches in unsere Wohnrichtung zeigt stehen zu bleiben, hier habe ich dann einen Anruf nachhause gemacht…. Kaum mit dem Telephonat angefangen sa ich wie ein Herr in Dunkelblauer „Montur“ und roten Schuhen herbei gelaufen kam….

Auf dem 8.Stock, in diese Richtung Wohnen wir 🙂

Ich dachte noch der kommt von einer anderen Abteilung…. Als der Herr aber GENAU in das Zimmer ging wo ich eigentlich drin liegen sollte war mir klar das dieser Herr wahrscheinlich der
„Anästhesist“ ist, und genau so war es dann auch! Es war 14:00 Uhr und nun musste ich das Telefonat beenden…. ich machte mich bemerkbar und ging in richtung Zimmer.. der Herr stellte sich dann auch gleich vor und machte alles bereit… um die „Lumpal-Punktion“ durchzuführen…. was für ein Erlebniss… genaueres will ich nicht erzählen…


JEDENFALLS der HERR „F“ aus der Anästhesie hatte das super gemacht! DANKE!
Aus dem „WhatsApp“ verlauf erkenne ich das rund eine Stunde vergangen sein muss…. nun hiess es aber für mich 3-4 Stunden ruhig im Bett zu liegen, was aber Ausnahmsweis kein Problem war…denn die Punktion nahm mich schon etwas mit…. Irgendwann bekam ich aber dann solche Rückenschmerzen das ich dagegen ein Schmerzmittel einnehmen durfte, dann war der Tag auch schon gelaufen für mich… denn nach dem Nachtessen war ich immer noch K.O und machte mich bald Bettfertig…