Kategorien
MEIN LEBEN MIT....

Mein Leben mit dem Krebs – was bisher geschah / Teil 2 

Mein Leben mit dem Krebs – was bisher geschah Teil 2 

 Aktive Überwachung

Ablauf kleine Kontrolle: (bei mir war es jedenfalls so)

Ich machte immer Freitags den Termin im Labor ab, dort wurden mir mehrere Röhrchen Blut entnommen, daraus wurden die Werte der „Tumormarker“ ermittelt,  jeweils in der darauf folgenden Woche am Montag machte ich den Termin bei meinem Urologen ab damit konnten wir mit Ultraschall die Lymphknoten und den Linken Hoden kontrollieren und die Blutwerte auch noch besprechen.

Ablauf grosse Kontrolle:

Da kam jeweils der Anruf vom KS-Frauenfeld um einen Termin für den CT untersuch abzumachen. Danach musste ich mich zur abgemachten Zeit am Empfangsschalter melden, kurze Zeit später stand ich dann nur noch mit Unterwäsche im Raum wo die grosse „CT Maschine“ stand. Infusion wurde angelegt und das Kontrastmittel eingespritzt! Sobald das Kontrastmittel im Körper war gab es ein  komischer Geschmack an denn Lippen und ein Gefühl als müsstest du aufs Klo, auch konnte ich merken wie es durch den Körper Transportiert wurde. Danach fing das Gerät an zu Rotieren und ich wurde durch denn Tunnel gefahren, einmal hin und einmal zurück. Danach kam meistens das OK alles gut, und ich durfte wieder gehen.

Eigentlich waren die Kontrollen jedesmal sehr angenehm, nur eine ist mir in schlechter Erinnerung geblieben. Diesmal wurde die Infusion auf dem Handrücken gemacht, was erstens doch eher schmerzvoller ist, und zweitens ist leider das Kontrastmittel nicht ins Blut sondern daneben geflossen 🙂 dadurch wurde mein Arm immer Dicker. Es wurde dann aber bemerkt und eine neue Infusion wurde angelegt.

Angeschwollener Arm, da ging etwas mit der Infusion schief 🙂

 

Während denn Vergangenen 2,5 Jahren hatte ich nun regelmässig alle 3 Monate eine Kontrolle, abwechselnd eine „kleine“danach eine „Grosse“.Der Untersuchungsbericht folgte dann via „POST“ eigentlich hatte ich NIE bedenken das die Ergebnisse für mich nicht „GUT“ sind ich fühle mich ja gesund und auch konnte beim Ultraschall nichts entdeckt werden.

 

AUSSER! Nach der letzten grossen CT Untersuchung am 16.7.2018  ging es lange kein Brief kam an
Irgendwie hatte ich aber auch nicht mehr daran gedacht………..

Kategorien
MEIN LEBEN MIT....

Mein Leben mit dem Krebs – was bisher geschah / Teil 1

Liebe freunde, einige werden wohl über das hier geschriebene erstaunt sein, oder sogar Schockiert?
Dies kann ich vollkommen nachvollziehen, da ich über die Angelegenheit sehr offen kommunizieren möchte ich euch aufgrund der Aktuellen Situation vom 11.9.2018 mal Aufklären 

Auch habe ich das Gefühl wenn ich dies hier Schreibe, kann ich die ganze Angelegenheit besser verarbeiten. 

Dennoch wisst ihr nun was mich seit rund 2,5 Jahren begleitet und beginne nun von Anfang an!

 

Mein Leben mit dem Krebs – was bisher geschah Teil 1

Ich beginne nun vom Freitag 4. März 2016 ich hatte noch die letzte Kontrolle beim Arzt wegen einer Bänderzerrung am rechten Fuss. Nachdem die Schlusskontrolle des Fusses abgeschlossen war, sprach ich noch ein anderes Thema an.

 

 In denn letzten Tage war mir einfach aufgefallen das sich mein Hoden anders anfühlt. Dies war mir doch eher etwas unangenehm, dennoch wollte ich wissen ob alles in Ordnung ist! Doch mein Arzt wollte diesbezüglich keine Diagnose machen sondern hatte mich gleich zum Spezialisten ( Urologen ) weitergeleitet.

 

Montag 7. März, gegen Abend musste ich mich bereits beim Urologen zeigen.  Nach einem Gespräch und einer längeren Untersuchung stand fest, das die ertastete Vergrösserung ungewöhnlich war und die Diagnose „Hodenkrebs“ feststand. Dies muss Operativ entfernt werden, und einen Termin wurde abgemacht.

 

Mittwoch 9. März. 2016

Ich wurde von Jasmin am frühen morgen nach Kreuzlingen gefahren zu meinem OP – Termin. Nach einigen Gesprächen, Papierkram, , ging’s auch schon los….

 …Ja und irgendwann bin ich dann wieder im Zimmer aufgewacht. Zuerst wollte ich Jasmin informieren was sich dann später eher als blöde Idee entpuppte, statt Schreiben ein kleines Video via „WhatsApp“ machen dies gelang mir auch, aber unter *Restnarkose* ein Video zu machen war einfach grandios mehr wollen wir aber nicht erzählen…..

So sa ich im Video unter „Restnarkose“ aus… 🙂 mehr verraten wir nicht….
Mr. Ionpaint kurz vor der Heimfahrt…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach einer Kurzen aber doch sehr guten Nacht konnte ich im laufe des Donnerstag – Nachmittags bereits wieder Nachhause , dort war aber noch relaxen, liegen und kühlen angesagt.

In der darauffolgenden Woche ging es dann zum Kontrolluntersuch Computer Tomographie (CT) nach Romanshorn ich war doch etwas aufgeregt , und gespannt zugleich.
Habe ich vorher noch nie solch eine Apparatur gesehen.
Ich musste eine Stunde früher dort sein denn das Kontrastmittel
( 1Liter Wasser ) sollte noch getrunken werden.

Nach rund 3 Tagen hatte ich einen Termin bei der Onkologie im KS-Frauenfeld für die Besprechung aufgrund der gemachten Bilder im CT. Diese waren alle gut es sind keine Zellveränderungen (Metastasen = Ableger) zu sehen.  Auch wurde eine „Vorsoge  – Chemotherapie“ nicht empfohlen, das nahm ich natürlich sehr gerne an!

Somit bin ich „Tumorfrei“ nun folgt aber die Aktive Überwachung.