Mein Leben mit dem Krebs – Die „OP“ / Teil 6.2

Mein Leben mit dem Krebs – Die „OP“ / Teil 6.2

Montag: 29.10.2018 06:00 Uhr

Plötzlich war ich hellwach, ja 06:05 Uhr und ich denke nur „jetzt gehts los!“ dies waren auch die letzten Worte die ich über WhatsApp versendete, denn danach schloss ich meine Wertsachen und das Handy im Schrank ein! Duschen so als „normaler“ geht ja ganz gut….Pünktlich um 06:30 kam auch die Krankenschwester mit einer Checkliste und einer *Traumtablette* nachdem ich diese eingenommen hatte durfte ich nicht mehr alleine Aufstehen. Darum blieb ich auch schön im Bett und wartete bis 07:00 jetzt wurde ich mit dem Bett Richtung OP Saal geschoben, kurz vor diesem wurde ich dann umgebettet mit warmen Tüchern zugedeckt und auf eine art Seitenlage gelegt, die Bettränder wurden alle Fixiert und ich konnte mich gar nicht mehr bewegen 🙂  dann wurde noch kurz was besprochen und schon bald hatte ich eine Atemmaske über Mund und Nase…. Alpen-Duft – Luft war das 🙂 und bald einmal fielen auch die Augen zu…. chr……………………..

………………..Irgend wann habe ich dann wieder stimmen gehört, blinzelte mal in die eine und dann in die andere Richtung…. oh und was ist das ahhh ja Stimmt da sind nun 5 Pflaster auf dem Bauch  jetzt weiss ich wieder wo ich bin und was ich hier mache 🙂  nur der Sauerstoffhaushalt klappte noch nicht so wie es sollte  darum Piepste es ständig neben mir ….  schnell war aber jemand da und meinte immer TIEF Einatmen….  dies habe ich befolgt aber sobald meine Augen wieder zuvielen ertönte dieses lästige geräusch. Irgendwann bekamm ich meine Brille und ich beobachtete was um mich passiert…. leider sah ich ausser Wände nicht viel ausser über die Füsse hinweg sah ich eine Überwachungstation und eine Uhr an der Wand … Was schon 11:15 Uhr WOW da war ich ja lange Weg, der zuständige für mich sagte aber das ich bereits seit 65 Min hier bin , dann kam noch einer der beiden Ärzte von der OP,
denn mein “ Urologe“ hatte nach der OP anscheinen schon mit mir gesprochen bevor er wieder nach Frauenfeld losfuhr dies habe ich aber aufgrund der Narkose noch nicht wahrgenommen. Macht nix  ich hatte ja sowiso einen Termin auf kommenden Donnerstag mit ihm abgemacht. Gegen 12:15 kam ich dann wieder auf mein Zimmer wo, ich dann nochmals mit Sauerstoff versorgt wurde 🙂 um 12:53 fühlte ich mich dann in der Lage mit meinem Handy Jasmin und auch weitere Personen über mein Wohlbefinden zu Informieren! Jasmin wurde im Vorfeld aber schon von meinem „Urologen“ Informiert… ah gut dann hatte sich wenigstens nicht allzu lange sorgen gemacht.

Ach JA : Die OP verlief übrigens ohne zwischenfälle, also wieder was gemeistert! Danke an alle, die an uns gedacht haben!

 

Dienstag: 30.10.2018

Heute erwartete ich Besuch von meiner Schulkollegin und gegen Abend von Cachern daher wollte ich Duschen, das sei kein Problem hiess es und die Wunden wurden gereinigt und mit Wasserfesten Pflastern abgeklebt. Die Infusion wurde Abgestöpselt und ich wollte gleich ins Bad, da kam noch der „Mit-Operierende“ Arzt vorbei und sagte das ich morgen Mittwoch 29.10 um 10:00 Uhr bereits Nachhaus kann!! WOW so cool! Da wurde das Duschen ja gleich zum Vergnügen 🙂 obwohl es gar nicht so einfach war 🙂 dennoch hatte ich einen guten Stand und ein gutes Gefühl das ich das alleine kann… der Tag war schnell vorbei bei so viel Besuch und Unterhaltung, ich war dann um 21:00 Uhr doch etwas K.O und ich ging zu Bett… denn MORGEN gehts Nachhause!

 

Mittwoch 31.10.2018

Ich darf Nachhause… bereits um 08:45 war ich bereit um zu gehen! Doch ich wusste mein Taxi wird erst gegen 09:45 Uhr hier ankommen…. macht nix dann liege ich halt noch etwas im Bett :-)…. gegen 09:40 Uhr  wartete ich beim Eingang hatte aber meine Schwere Tasche im Zimmer gelassen da brauche ich doch noch einen Träger 🙂 Wuhuuu René ist daaa….. nun ab ins Zimmer Tasche holen und bei der Krankenschwester abmelden… dann Tschüsss… oh nein der Cache vor dem Spital wollte ich ja noch machen wenn ich Nachhause gehen kann….. gesucht habe ich zwar dann doch nicht aber Loggen ging 🙂 dann Zuhause am Nachmittag mit meinen Eltern Brettspiele gespielt… Jasmin ist leider im Bett sie hatte einen „Bakteriellen Infekt“ eingefangen und ich war Vorsichtig denn Krank möchte ich nicht werden…..

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.