Kategorien
FUGKRAFT MEIN LEBEN MIT....

Der Mai_2020 zum Vergessen 1.Teil

Sonntag 3. Mai 2020

10:00 Uhr / Mr. Ionpaint ist im Büro bei der „Arbeit“ und irgendwie war da was was sonst nicht sein soll…….

Genau konnte ich es noch nicht beschreiben, denn ich dachte einfach mein Bein sei „Eingeschlafen“ aber es war dann doch etwas anders als sonst…. 45 bis 60 sec. dann war der „Spuck“ vorbei alles ganz normal…..


Wir steuerten dann zusammen mit 2öwen noch 3-4 Caches im Kanton Schaffhausen an, dann hatte ich nochmals 2 mal diesen „Vorfall“ hörte auch etwas mehr auf meinen Körper und konnte dann auch besser beschreiben was ich Empfinde resp. was in mir so alles passiert…..

Ich merkte das es wie eine Art stechen im Bauch, Schlecht und dann ein „Kribeln“ und „Taubheitsgefühl“… von denn Füssen startend hoch bis und mit Gesicht wanderte, danach ein „heiss und warm“ gefühl kurz eine Unsicherheit was das Stehvermögen anbelangt (ich kippte aber nie um) und wie gesagt nach 30 bis 60 Sek. war alles wieder ganz normal….

Als wir dann wieder Zuhause waren und um 18:00 Uhr dann das ganze zum 4. mal in folge kam beschloss ich dann doch meinen Arzt Anzurufen.

Leider sagte er natürlich genau das was ich dem momment nicht unbedingt am liebsten hören möchte! Gehen sie aber sofort auf die „NOTFALL-Station“ im Spital Frauenfeld!
Ja dann kleines Köfferchen Gepackt und los, ich wusste ja nicht was mich erwartete.

Aufgrund von der „COVID19“ Situation war es dann schon seltsam, Jasmin musste mich dort einfach aus dem Auto ausladen und musste wieder Nachhause. Ein Letzter „Kuss durch die Maske“ und dann musste ich auch schon auf einem Bett platz nehmen!

Danach ging es bei mir auch schon los, „Frage und Auskunftsrunde“ ich wurde an den „Monitor“ angeschlossen und einige Untersuchungen wurden gemacht, um 23:00 Uhr wurde ich dann auf ein „Zimmer“ verlegt im 8. OG des Neubau’s vom Spital Frauenfeld.
Eigentlich wollte ich diesen „Neubau“ ja nicht sooo schnell selbst kennen Lernen! Denn ich habe sehr viele „Schreiner-Abreiten“ vom Spitol – Neubau in der Schreinerei hergestellt so im 2019!


Ich hatte eine durchwühlte Nacht, konnte nicht gut schlafen aber es wurde ja dennoch Tag
…..

Aufgrund von "Covid19" mit selbstgemachtem "Mund-Nasenschutz" 

HERZLICHEN DANK AN "CCCAR"
Aufgrund von „Covid19“ mit selbstgemachtem „Mund-Nasenschutz“
HERZLICHEN DANK AN „CCCAR“

Montag 4. Mai 2020

Um 07:00 Uhr wurden wir vom Pflegepersonal geweckt und ich dufte auch schon bald Frühstück Bestellen, welches mir in einer sehr kurzen Zeit schon gebracht wurde.
Ich erfuhr das Anscheinend ein „MRI“ und eine „Hirnstrommessung“ auf meinem Tagesprogramm steht und ich durfte anfangen mit der Einnahme von Tabletten. „KEPPRA“ was ist denn das wieder? Ich habe mich aufklären lassen und sogar schnell „gegoogelt“ obwohl ich das eigentlich nicht mache bei Krankheiten… denn man kann sich ja auch ein „falsches“ -Bild machen…nun dies ist ein Medikament gegen „Epilepsie“ es soll verhindern dass ich keine solche „Anfälle“ mehr bekomme und dabei auch nicht anfange zu „Krampfen“

Bis anhin hatte ich jedenfalls keinen solchen „Anfall“ mehr und ich fühlte mich, wenn auch sehr Müde, recht gut.


Zwischenzeitlich wurde auch noch die „Arzt-Visite“ abgehalten und ich konnte einiges fragen und erhielt Auskunft, auch habe ich da erfahren das mann auf denn Dienstag eine „Rückenkmarkpunktion Lumpal-Punktion“ Entnahme von Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit (Liquor) Quelle: Wikipedia machen möchten ………………………
UIIIII ich weiss was das ist! Ich hoffte schon immer Dieser „Eingriff“ NIE machen zu müssen!
Ich weiss das mich das nicht gerade Hocherfreut hatte!
Ich sprach aber sofort meine „Ängste“ an und es wurde dann auch schlussendlich gleich von Anfang an darauf geachtet und umgesetzt
.

DANKE!




Dienstag 5. Mai 2020

In dieser Nacht konnte ich etwas besser schlafen, dennoch brauchte ich aber einige Zeit bis ich einschlafen konnte denn ich wusste das der heutige Dienstag ganz im Zeichen der „Lumpal-Punktion“ steht!
07:00 Uhr wurden wir wieder von denn Pflegekräften begrüsst und es war aufstehen angesagt… nach dem Frühstück wählte ich meine heutigen Menue aus. Dies konnnte ich selber auf dem neuen „Patiententablett“ selber machen ja der Fernseher und dein „Bedien-panel“ für zum Anrufen oder was auch immer ist neu ein „Tablett“ da konnte ich jeweils mein Essen selber aussuchen oder darf es auch mal ein Dessert sein?
JA natürlich, ein „Eis“, das gönne ich mir nach der Punktion!



Dann zwischen 10:00 und 11:00 Uhr kam die „Visite“ nun gab es Klarheit, bei der Hirnstrommessung war nicht’s Auffälliges zu sehen ABER beim „MRI“ fand man mehrere „Punkte/Flecken“ im Kopf welche da nicht hin gehören… Das muss untersucht werden was dies ist! Also kommen wir sicher nicht um eine Punktion herum..
(Gerade wurde meine letzte Hoffnung das ich keine Punktion machen muss zerstört )….. Die Punktion werde aber gleich von einem Spezialisten der „Anästhesie“ durchgeführt, darum kann mann nicht genau sagen zu welcher Zeit denn denn der Spezialist komme dann wenn er es sich einrichten kann…..


Nun es wurde dann Mittag nach einem leckeren Mittagessen ging ich dann etwas Spazieren!

Na wegen „Covid19“ durfte ich zwar aus dem Zimmer aber ich durfte den 8.Stock nicht Verlassen! Darum bin ich einmal im Gebäude rundherum gelaufen um dann beim Fenster welches in unsere Wohnrichtung zeigt stehen zu bleiben, hier habe ich dann einen Anruf nachhause gemacht…. Kaum mit dem Telephonat angefangen sa ich wie ein Herr in Dunkelblauer „Montur“ und roten Schuhen herbei gelaufen kam….

Auf dem 8.Stock, in diese Richtung Wohnen wir 🙂

Ich dachte noch der kommt von einer anderen Abteilung…. Als der Herr aber GENAU in das Zimmer ging wo ich eigentlich drin liegen sollte war mir klar das dieser Herr wahrscheinlich der
„Anästhesist“ ist, und genau so war es dann auch! Es war 14:00 Uhr und nun musste ich das Telefonat beenden…. ich machte mich bemerkbar und ging in richtung Zimmer.. der Herr stellte sich dann auch gleich vor und machte alles bereit… um die „Lumpal-Punktion“ durchzuführen…. was für ein Erlebniss… genaueres will ich nicht erzählen…


JEDENFALLS der HERR „F“ aus der Anästhesie hatte das super gemacht! DANKE!
Aus dem „WhatsApp“ verlauf erkenne ich das rund eine Stunde vergangen sein muss…. nun hiess es aber für mich 3-4 Stunden ruhig im Bett zu liegen, was aber Ausnahmsweis kein Problem war…denn die Punktion nahm mich schon etwas mit…. Irgendwann bekam ich aber dann solche Rückenschmerzen das ich dagegen ein Schmerzmittel einnehmen durfte, dann war der Tag auch schon gelaufen für mich… denn nach dem Nachtessen war ich immer noch K.O und machte mich bald Bettfertig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.