Archiv der Kategorie: IONPAINT’s auf REISEN

Berlin, wir Fahren nach Berlin, Day_1 / Der GIGA

Samstag 18.5.2019  11:00 Uhr

Unser Bericht / Eindrücke zum GIGA
„Berlin Hauptstadt der Spione“ GC7QQQQ


Eines Vorweg:
Die meisten wissen es von uns Ja, wir waren bereits 3 mal selbst im „OK = ORGA“ vom MEGA Switzerland / Meeting Friends in Frauenfeld in unserer Homezone.

Daher sehen wir wahrscheinlich auch einige dinge aus einer anderen Perspektive!
Auch wissen wir an was alles gedacht werden sollte, aber auch das Abläufe oder Einrichtungen anders eingeplant werden und es dann doch anders kommt, oder dann einfach unvorhergesehen sind, eine riesen Aufgabe die auf der ORGA lastet und alle schauen nur auf euch!


NOCH WAS!
Wir möchten niemanden Beleidigen, Anprangern oder Verletzen!! Dies sind einfach unsere Eindrücke und Beobachtungen, die wir euch nicht Vorenthalten möchten.

Ankunft / Registration:

Wir waren um 11:00 Uhr auf dem Eventgelände angekommen, obwohl schon viele Cacher untwerwegs waren kamen wir sehr schnell an die Registration! Hier durften wir sogar an den VIP Schalter (aufgrund eines Schweizer MWST. problem) da wir aber nicht die Rechnungsnummer dabei hatten sondern nur die Bestellnummer wurden wir an denn Reklamationsschalter weitergewiesen. Dies war kein Problem für uns denn ich wusste es ja aufgrund der diversen Mails vom Event das mann die Rechnungsnummer mitnehmen sollte, ich hatte aber beim besten willen keine bei den div. Bestellmails gefunden. Auch hier kein langes warten jeder anwesende Helfer wusste bescheid denn meine vorgepackte Tasche wartete hier auf mich! Die Spione haben anscheinend gewusst das ich schlussendlich hier hin MUSS! BRAVO! dann passierten wir die Tore und standen wirklich drinnen!

Eventgelände:

Grosser Vorplatz mit einigen Essens-Ständen, über Currywurst, BBQ-Burger, Pommes, Würste, Glace usw… gab es einiges an Köstlichkeiten. Wir haben da wir denn ganzen Tag auf dem Gelände Verbrachten, wurden einige Angebote probiert und sogar unsere erste „Curry Wurst“ gegessen, (dies sogar passend, nähmlich aus der Dose).

Markstände:

Jedenfalls waren alle Markstände sie sich in der Shedhalle befanden Wetterunabhängig was ja sicher nicht schlecht für die Shopbetreiber war, das einzige was ich etwas schade fand ist das schlechte Licht, resp. kein Licht unter dem Balkon (Ebene 2). Dennoch waren sie Übersichtlich angeordnet und mit genügend Freiraum zwischen den Markständen. Ich empfand eigentlich nie ein dichtes Gedränge an den Ständen oder kein durchkommen.


Rahmenprogramm:
LAB – Cache: Auf Spinoage-hüte aus Holz waren die LAB – Caches, diese waren in der Shedhalle an verschiedenen Standorten angebracht konnten aber sehr gut gefunden werden.
Hier war ein „Internet Auslandsabo“ für uns von nöten, oder aber wir hatten mit unseren Deutschen Kollegen ein „Hotspot“ gemacht, dabei konnten wir alle Lösungen miteinander erarbeiten.

Logbuch:

Das Logbuch ist an einem Berliner – Mauerteil mit Stacheldraht nachempfunden. Ich persönlich finde dies eine tolle Idee, grosses Logbuch für viele Cacher… anstehen zum Loggen Fehlanzeige! Was will man mehr?

Mr.Pete & Amy Eliane: Nachmittagsprogramm

Wir waren kaum in der Halle, bemerkten wir die 2 tollen Stimmen auf der Bühne, unser erster Eindruck sagte WOW aber schon bald merkten wir das es zwar ein unheimlich „Geiler“ Klang / Sound in der Halle erzeugte aber das mann sich am Tisch kaum verständigen konnte war dann doch der Lautstärkenpegel etwas hoch von den zweien. Dies wurde aber glaube ich beim Nachmittags-auftritt Korrigiert. Danke 😉

I Cat’s: Nachmittagsprogramm

Ganz ehrlich, dies ging völlig an uns vorbei! Obwohl wir in der Shedhalle waren hatten wir einiges anderes vor. Aber ich glaube das es den anwesenden Zuhöhrer sichtlich Spass bereitet hatte.

Lisbeth & Stotco: Nachmittagsprogramm

Wir haben uns lange auf den Auftritt von Lisbeth & Stotco gefreut und endlich war es soweit.“
Die vordersten Ränge wurden zusammen mit Dimi und Evelyn besetzt und schon bald ging es los. Entspannter, witziger, und Phanastischer auftritt! Wir konnten etwas vom anstrengenden Tag „herunter -fahren“ und die Zeit verging wie im Fluge.

Vielen Dank an euch für die gemeinsame Zeit!

Zaubershow mit Peter Valance: Das Abendprogramm

Eigentlich wollten wir schon länger gehen denn wir merkten unsere Anreise seit Heute morgen um 04:00 Uhr sehr in unseren Knochen und K.O waren wir auch…. EIGENTLICH!! Aber der Start mit Peter Valance hatte uns sofort in seinen Bahn gezogen… Interresannte Show, nein nicht nur *Magie* nein er wusste auch die Menge zu unterhalten, denn mittlerweile war die Shedhalle auch schon Rappellvoll und auch das Publikum wurde immer wieder in seiner Show mit einbezogen. Toller Künstler uns hatt es sehr gut gefallen!!

In der Pause mussten wir uns aber geschlagen geben. Wir wollten nur noch in unser Hotel denn wir liefen wirklich auf dem letzten Felgen, und unser Hotel hatten wir ja noch nicht einmal bezogen… 🙂 Dies war aber kein Problem wenigstens konnten wir unsere Koffer bei der Rezeption einstellen. Müde aber überglücklich und geprägt von den vielen Impressionen sind wir nun ins Bett gefallen und horchten schon bald am Berliner Kissen…..

Fazit:

– Phantastischer, gut Organisierter Event und das an einem GIGA!
– Die Helfer wussten sofort bescheid, und waren steht’s freundlich unterwegs.
– Nach unserer Meinung genug Verpflegungsmöglichkeiten und verschiedene Angebote.
– Programm wurde auf das Thema abgestimmt

– Orga – Team hatte steht’s gute Laune, und waren fleissig wo es nur ging, auf Problemfälle wurde schnell reagiert.
– Informations-Tafeln und Beschilderung war gut und ausreichend
.

und zum Schluss ganz kurz:

BERLIN, DAS HABT IHR „GEIL“ GEMACHT! Vielen DANK

Einige Impressionen die wir in Bildern festgehalten haben.

Berlin, wir Fahren nach Berlin, Day_1 / Anreise

Samstag 18.5.2019  04:00 Uhr

Heute morgen um 04:00 Uhr klingelte der Wecker, wir müssen los. Bald einmal standen wir mit Sack und Pack bereit und marschierten zum Bahnhof in Frauenfeld. Am BHF angekommen trafen wir auch gleich auf moosrose2014 die den selben Flug gebucht hatte wie wir.
Nach der Zugfahrt zum Flughafen mussten wir schon das erste mal etwas „Gas“ geben… denn wir mussten sogleich durch den Sicherheitskontrolle, aber oha…. das erste mal musste ich
(Mr. Ionpaint) einen Drogentest über mich ergehen lassen…. nach dem Scanner musste ich alle Gepäckstücke öffnen, und auch meine Hände von einem Kontrollplättchen überstreifen lassen. Dies war aber kein Problem ich hatte ja nichts zu befürchten dies war dann auch so…. 🙂 schon konnten wir in unseren Flieger nach Berlin einsteigen und schon bald ging es in die Lüfte.

Samstag: 07:45 Uhr

Happy Landing in Berlin Tegel (TXL), und schon waren wir im Bus zum Alexanderplatz („Alex“) unterwegs….. Nach einer gefühlten ewigkeit, JA nach rund 40 Minuten Busfahrt waren wir endlich beim „Alex“ angekommen waren… Hier machten wir auch gleich den ersten Cache, der auch diesem Platz gewidmet wurde: Alex / GC7JHKW. Obwohl er eigentlich sehr einfach versteckt ist, konnte er sich eine weile vor uns verstecken, irgendwann viel uns etwas auf Tadaa hier ist er Ja. Nun aber mussten wir weiter zu unserem Hotel wo auch Nudle89 und AbnorMali auf uns wartete, schliesslich haben wir zusammen unsere Reise ans GIGA nach Berlin geplant.
( Nudle89 & AbnorMali sind bereits am Freitag angereist) Denn bei unser Ankunft am Hotel war umpacken, Koffer-einstellen und dann zuerst Frühstücken angesagt. Dies machten wir dann auch in dieser Reihenfolge. Nach einem Mett-& Eierbrötchen (Lecker war es) machten wir uns auf zum GIGA – Gelände in der „Shedhalle“ im ehem. DDR – Gebäude dem Funkhaus Berlin. Unterwegs bereits schon einige, nein sehr viele andere Cacher angetroffen und „Gecacht“
und dann waren wir endlich auf dem Gelände! Mehr dazu im nächsten Beitrag!

118 km – KAMPF-(Genuss)-wandern auf dem Schluchtensteig

Die Vorgeschichte:

 

Wir verfolgen schon eine ganze weile den Schluchtensteig von Stühlingen nach Wehr  als dann Mi von den Dimicojavo’s etwas erwähnte nahmen wir diesen als unseres Sommerprojekt vor.
Nur haben wir aber für diese Idee gerade mal 4,5 Tage zeit und somit war unsere Tages-ettapen Planung bei eher hochgesteckten Kilometern…Als der Tag X immer näher kam wurde das noch nötige Equipment besorg, und auch die Lasten auf den einzelnen Rucksäcken verteilt.

Die Truppe: 

Mr.Ionpaint:  der Wasserträger
Mr.Ionpaint (GR): der Nahrungsträger
Mr.Kendra07 ( Franz): der Gas und Kocherträger
Mr. MI von den DIMICOJAVOS: der Alles- und Autonomer-träger.. (selbständig)

TAG 1 Freitagnachmitag: 24.7.15

Start um 13:00 in Frauenfeld um nach Stühlingen zu kommen, dort wurde das CM Parkiert und die Sportschuhe gegen die Wanderschuhe ausgewechselt. Danach gings um 14:15 Los und wir standen schon bald an der Kirche bei dem Schluchtensteigsymbol.. jeh es geht los.. bald schon standen wir im Wald an der Wutach wo wir immer dem Flusslauf richtung Weizen marschierten. Als wir in Weizen aber denn Steig schon verloren hatten waren wir doch etwas aufgelöst… hmm wurde hier allenfalls die Wegstrecke geändert? Hier schlugen wir einen Weg irgendwie durch ein Mais, Wald und Wiesenweg ein und es waren ca.3 Km Umweg.!!! Kurz vor dem Wutachschlucht Gasthaus kamen wir wieder in denn Steig. nach der Überquerung der Brücke machten wir einen Wasserauffüll-halt da es in denn Hütten „Bühl“  und „Buchberg“ keine Wasserstelle hatte. Als wir bei dem PP Wutachflühen angekommen waren schien das Wetter aber mächtig umzuschlagen und wir wollten es noch in die Hütte „Bühl“ schaffen….. als los den Hügel rauf, oben angekommen waren aber eine Menge Leute und Feierten dort mit Lauter Musik eine „fette“ Party. Da an Übernachten in der Hütte eher nicht zu denken war mussten wir wohl unser Glück in der „Buchberghütte“ versuchen und somit ging es nochmals einen Anstieg hoch! Ich wurde eigentlich nur noch von der Schlechtwetterfron angetrieben denn bei mir forderte der Anstieg schon alles ab… wenn kein Unwetter am aufziehen währe hätte ich das Biwak schon längstens irgendwo aufgeschlagen. Aber unser Ziel war die Buchberghüttte wo wir hoffentlich trocken übernachten können, um ca. 21:00 Glücklich und Trocken angekommen nur war eine Horde Junger Menschen mit einer „ SHISHA“ und der Hütte am Paffen und mit den Autos wurde auch noch hochgefahren! Als wir uns aber etwas ausbreiteten waren sie dann auf einmal Weg und wir konnten auf dem Gaskocher auch unsere „CHINANUDELN“ hinzaubern HHMMMM… danach ging’s auch gleich ins Bett aber an Schlafen war irgendwie nicht zu Denken… Der Schutzhütten-boden war irgendwie nicht so bequem uns auch nicht unbedingt Sauber aber als ich um 02:00 Uhr bemerkte das ja der Wecker um 06:00 Uhr klingelte war dann doch etwas an schlaf zu denken!!!!

Tagesetappe: ca. 17km Fazit: eine angenehme Etappe bis am Schluss der „Never-ending“ Anstieg setze mir Arg zu.

Tag 2 Samstag: 25.07.15
Um 06:00 Klingelte der Wecker und das Nachtlager wurde bald schon in den Rucksäcken verstaut. Danach wurde das extra angefertigte „Kraftmüesli“ gegessen und schon um 07:12 Uhr ging’s weiter den Buchberg hinunter in Blumberg das erste Dorf nach dem Buchberg füllten wir am Brunnen noch unsere Wasservorräte auf und schon bald standen wir an der 8 meter hohen und steilen Treppe. Als diese von allen Bezwungen wurde Marschierten wir weiter immer denn auffallenden „Schluchtensteig“ Täfelchen nach.  In Achdorf wollten wir dann doch einen feinen Café geniessen und suchten ein „geöffnetes“  Restaurant,eigentlich war dieses aber noch Geschlossen aber wir durften uns an den Tisch bei den Hotelgästen hinsetzten. eine zuvorkommende „Geste“ die wir doch an allen Tagen erleben durften… Nach dieser kurzen Pause machten wir noch einen halt beim Tibeter SB-Kühlschrank dieser hingegen war aber noch geschlossen. Ok schade nun aber weiter standen doch noch einige Km auf dem Plan, denn unser Ziel heute währe plus 30 Km…. 🙂 Die Wutachschlucht war sehr eindrücklich und auch der „alte Rümelesteg“ war doch irgendwie bemerkenswert. Wir machten dann einen kurzen Mittagshalt beim „Alten Badhof“ nach gut 45min Pause ging’s aber bis zur Schattenmühle weiter wo wir uns ein „WEIZEN oder Cola“ gönnten frisch gestärkt machten wir uns auf Richtung „Räuberschlössle“ als wir dieses passiert hatten und auch das Kraftwerk Stallegg hinter uns liessen, witzelte ich noch über einen angeblichen Cache hinter den schön aufgeschichteten Steinen!!! HAHahahahah nun habe ich bemerkt es HATTE DORT AUCH EINEN!!! Nun Quälten wir uns noch einige Km ab und irgendwann konnten wir einfach nicht mehr. Hier Bauten wir dann unser BIWAK auf!! Wir kochten Chäshörnli Hhhmmmmm fein!! Danach war eigentlich sehr schnell Bettruhe angesagt denn morgen ging es wieder früh los, diese Nacht konnte ich aber sehr gut schlafen und mein Schulterschmerz verabschiedete sich von mir!…
Tagesetappe: ca. 23 Km Fazit: Sehr Eindrückliche Wanderung in der Wutachschlucht, obwohl das Höhenprofil nicht streng aussah machte der Verwinkelte und Verwurzelte – Pfad eine Anstrengende Etappe daraus!!
Tag 3 Sonntag: 26.07.15
Heute klingelte der Wecker um 05:30 Uhr und wir waren alle mehr oder weniger Schnell aus den Federn gehüpft. Schlafsäcke und Liegematten eingerollt und wieder im Rucksack verpackt.
Kocher aus den Taschen, zuerst einen Café danach unser Leckerschmecker „MÜESLI“ danach ging’s auch schon los nach Lenzkirch wo wir im Hotel gleich noch ein kleines Frühstück verzerrten.
Am Esstisch besprachen wir noch unser weiteres vorgehen weil wir unser Ziel von 30 Km am Tag doch etwas reduzieren wollten, merkten wir doch das unsere Kräfte etwas nachgelassen haben sind. Unsere Entscheidung viel auf die „Krummenkreuz – Hütte“ diese wollten wir als Tagesziel nehmen, wir marschierten also weiter, durch den Geopark und immer schön richtung Fischbach unterwegs kamen wir noch in das Gebiet wo im Mai einen Tornado den Wald verwüstete. Danach ging’s an den steilen Aufstieg Richtung Fischbach, oben bei der schönen Grill-Schutz-Hütte angekommen machten wir eine Pause. Hier zog dann Mr. Mi von den DIMICOJAVO’s weiter da er doch am Tagesziel „St.Blasien“ festhalten möchte, um das Projekt doch erfolgreich abzuschliessen. Nach gut 15 min. zogen auch wir hier weiter bis zum Bildstein dort trafen wir dann wieder mit MI zusammen, nun ging’s wieder im vollständigen 4 Team weiter bis nach Schluchsee AHA.  Danach um den See selber also nur bis Unterkrummen dort machten wir noch den letzten „Vesperhalt“ Dieses Stück war mit abstand das Flachste aber auch das langweiligste / resp. es hörte und hörte nicht mehr auf. Nach dem wir wieder Ready waren machten wir uns noch auf den letzten Aufstieg gefasst und gingen los unterwegs verabschiedete sich Mr. MI wieder und er versuchte weiterhin bis nach „St. Blasien“ zu kommen. Wir allerdings stellten bei der „Krummenkreuzhütte“ das Wandern ein und wollten eigentlich hier nächtigen. Leider war aber diese Hütte zugesperrt..somit versuchten wir noch mit aller Kraft eine Unterkunft zu Organisieren leider klappte es aber nicht und wir bereiteten uns auf eine kühle Nacht vor. Als wir nach dem essen unsere „Mätteli“ aufpumpten fing es zu Stürmen und zu Regnen an, dies blieb auch bis am nächsten morgen so…. Unterdessen bekamen wir noch eine Meldung von der Homebase das Mi, zwar in St. Blasen angekommen ist aber Leider dort mit Bein-Problemen aufgeben und abgeholt werden muss. Wir wünschen ihm gute Besserung!!!
Tagesetappe: ca. 27 Km Fazit: Spannende-Etappen, aber der Schluchsee war doch etwas Langweiliger! ..  Schade war die Schutzhütte verschlossen!!
Tag 4. Montag 27.07.15
Nach einer Verregneten und Stürmischen Nacht. brachen wir um 05:00 Uhr schon unser Nachtlager ab stärkten uns nur mit einem Heissen Café und marschierten los. Unterwegs fanden wir dann noch eine Schutzhütte die sich HERVORRAGEND geeignet hätte!!! Aber eben wir waren an diesem Abend sowieso schon K.O. …. daher zogen wir nun weiter Richtung Blasiwald und Althütte dort machten wir noch einen „Virtual“ Geocache… da stand doch tatsächlich einen Gorilla aus Stein herum… nach dem Fotohalt ging’s auch schon weiter noch 800Meter und dann kam auch für uns der steile und seeeeeeeeeehr lange Abstieg nach St.Blasien, oha jetzt wissen auch wir warum es hier den MI aus den Socken gehauen hatt. nachdem wir unten angekommen waren machten wir es uns neben dem DOM in einem Hotel am Buffet sehr gemütlich!!! so nach dem Frühstück und einem feinen EXKLUSIVEN „’GELATI“ mussten wir nun den Lehnehkopf bezwingen unterwegs noch einige Trabis eingesammelt und natürlich die Stationen mitgenommen…der Lehnenkopfturm rage schon von weitem in denn Himmel und wir hatten keine Probleme ihn zu finden nur der Cache auf dem Turm fanden wir nicht… LEIDER… nachher ging’s im Stürmischen aber Trockenen Wetter nach „Wittenschwand- Dachsberg“ hier hatten wir kurzfristig ein Hotel gebucht. Um 14:00 Uhr waren wir dort schon angekommen und konnten bald unsere Zimmer beziehen.
Doch je länger wir hier Zeit verbrachten wurde es mir „Mr.IONPAINT“ immer miserabler und irgendwann musste ich sogar mit Schüttelfrost und Fieber, ohne Z’Nacht ins Bett……
eigentlich schlief ich sehr gut diese Nacht ausser das Mr.Ionpaint (GR) auch nicht so von guter Verfassung war und um 02:00 Uhr die Hölle los war……… Danach ging’s aber wieder ins Bett und schnell war ich wieder eingeschlafen….
Tagesetappe: ca. 16 Km Fazit: feines Glace in St.Blasien, und einen schönen Turm auf dem Lehnenkopf.. dazwischen auch Weiden…
Tag 5. Dienstagmorgen: 28.07.15
Mit müh und Not nach einer „Sche*** „  Nacht nur ganz kurz am Buffet gestärkt, und lieber eine COLA… („ ACH NEEEE NICHT SCHON WIEDER“ …INSIDER ) mehr getrunken..!!
Ich hatte mich eigentlich gut erholt nur die beiden anderen Herren waren etwas „Malad“… aber wir startete dann doch und nahem die letzten 11 km unter die Füsse..Das Wetter spielte eigentlich gut mit denn auch irgendwann kam die Sonne etwas zum Vorschein, nur der starke Wind hielt uns vom Jacken-ausziehen ab. Immer wieder passierten wir hier Hauptstrassen und jedermann sah ich in die Gesichter der anderen um festzustellen ob diese auch noch denn nächsten Km absolvieren wollen…und JA wir wollen um 13:00 werden wir in Todtmoos abgeholt und dann möchten wir auch dort sein…Wir machten zwar bei jeder Bank eine kurze Pause denn dieser Tag ist wohl der schrecklichste, aber auch der letzte Abstieg war bald da. Jetzt noch 2,5km hinunter und dann sind wir in Todmoos!! WOW diese Weg in der Hohwehra schlecht war für mich der schönste, auch der „Keller“  war sogar Offen und ich wollte unbedingt hinein aber leider mussten wir zum Treffpunkt. Dort allerdings verschlug es uns zuerst in eine „Beiz“ denn eine kleine Suppe brachte uns zu Kräften.
Tagesetappe: ca. 11 Km Fazit: schöner Steig an der Hohwehra…, schöne Weiden unterwegs und auch die Aussichtspunkte waren lässig!!
Tag 6. Mittwoch: 29.07.15
Ich war um 07:00 Uhr Wach und Aufgestanden, ging an den PC um das vergangene der Schluchtensteig-Wanderung zu Notieren denn wer weiss ob man noch alles weiss, am Schluss waren es doch sehr Eindrückliche Wandertage. Um 08:00 Uhr kam Mr. Ionpaint (GR) und meinte er hätte sich exzellent erholt nun ging’s keine Stunde später nach Todtmoos wo wir noch die letzte Etappe nach Wehr abwanderten.. Leider war das Wetter nicht gerade Rosig und nach der Wehrschlucht beim Earthcache waren wir dann auch von Oben bis Unten Nass denn auch der Bannwald (Wald ohne Forstung) zeigte sich von den Nässesten Seite. Bei der Mettlerhütte konnten wir dann unter Dach die Rechnung starten hatten wir bis anhin ja alle Zahlen gefunden und somit konnten wir die letzte dann auch Vorgänger zuordnen. Mit dem letzten Empfang des Handy konnten wir der „Homebase  Ms. Ionpaint im BMW“ in Wehr alle zahlen zur Kontrollrechnung senden und bald schon standen Brauchbare UTM Koordinaten auf dem Blatt nun mit dem Tool auf dem Handy noch unsere gängigen WGS84 herzaubern und schon konnten wir aufbrechen zum Final… aber es dauerte doch noch eine ganze Weile bis wir dann auch wirklich Loggen konnten obwohl ich heute extra noch Seil und Abseilgeräte mitgenommen hatte ( aufgrund der Logs). Brauchte wir diese eigentlich gar nicht..“JEEEHHHH GFUNDÄÄÄ“ ertönte es bald von irgendwo her. Nun aber weiter nach Wehr..irgendwann sind wir dann auch angekommen und konnten unser Nassen klamotten gegen trockene Tauschen jetzt aber sofort Nachhause wartet schliesslich ein feines Essen auf uns!!
Tagesetappe: ca.23 Km Fazit: Spannende Wegführung, nicht ganz so nah am Wasser wie in der Wutach, dennoch teilweise Steiles Gelände das aber immer wieder mit Drahtseilen gesichert ist. Es geht aber doch Viel auf und Ab!!
Vielen Vielen Dank für das ABENTEUER das wir auf diesem STEIG erleben durften !! Denn ich wohl ohne Cache NIE abgelaufen währe..

Unser Sommerprojekt…

Unser Sommerprojekt 2015

118km  Genusswandern auf dem Schluchtensteig

Schon lange haben wir ein Auge auf diesen CACHE geworfen, und nun wollen wir es angehen.
Nach einer  Verletzungspause von Mr. Ionpaint, konnten wir nicht gross an ein Training denken.. daher machten wir nur kleinere und kürze Touren. Das Equipment ist bereits Ready und wir auch bald, mal sehen  was hier auf uns zukommt…

 

Weiteres kommt dann am , oder nach dem Steig..

 

 

Ms. IONPAINT in BANGKOK

Ganz ganz Kurzfristig ergab sich eine möglichkeit das
Ms. IONPAINT für einen  7 – Tage Tripp nach Bangkok mitgehen kann schnell abgeklärt ob es auch mit den Reisedokumenten klappt und am 6.05.15 ging auch bereits der Flug… nach rund 11 Stunden war Sie am Flughafen in BANGKOK angekommen und es knnt losgehen…… Mittlerweile ist es bereits Montag denn 11.Mai und
Ms. Ionpaint konnte auch schon einen Cache Loggen JA JA „erst“ einen aber anscheinend ist es nicht gerade einfach in dieser Metropole Cachen zu gehen…

 

Dafür habe ich ein paar Bilder für euch bereit:

IMG_6049 IMG_6052 IMG_6053 IMG_6054 IMG_6055 IMG_6058 IMG_6059 IMG_6060 IMG_6061 IMG_6064 IMG_6065 IMG_6068 IMG_6070

Abschieds’Event in Schwerin… oder …

Unsere grosse-kurze Deutschland, Dänemark und Schweden Tour…

SAMSTAG: 25.04.2015

Wir sind am heute in Zürich gestartet und um 09:00 in Hamburg gelandet, gerade rechtzeitig um beim Cito (visit link) dabeizusein.  Hier trafen wir dann auf unseren Schweizer-Cacherkollegen VaMa der ebenfalls hier in Hamburg ist um an dem Marathon mitzulaufen „Viel Erfolg“!!
Nach dem Aufräumen, gab’s noch eine Verpflegung viele Dank. Danach mussten wir aber weiter denn der Dosenfischer Podcast Event (visit link) wartet nicht auf uns und wir wollen ja vorher noch 2-3 Dosen einsammeln..
Vor dem Event wurde noch unser Zimmer bezogen und dann ab in den Angler- 2 wo ein spezieller Anlass auf uns wartete. Zusammen mit vielen anderen Gleichgessinten durften wir zusammen mit den Dosenfischern zu Nacht Essen.

VIELEN DANK AN ALLE es war einfach „GENIAL“

Danach fand der Offizielle – Event statt und es kamen noch weitere gleichgessinte dazu. Späht am Abend gings dann ins Hotelzimmer wo uns der Wecker auch wieder um 08:00 aus den Federn holte.

SONNTAG: 26.04.2015

Denn wir mussten am heute um 12:00 Uhr in Fehmarn sein, dann fährt unsere Fähre nach Rodbyhavn als wir in Dänemark angekommen sind fuhren wir direkt von der Fähre ab nach Malmö auch hier klappte der Grenzübertritt ohne grosse Probleme. Dann ging’s auf eine Drive-in Tour in Schweden und es kamen doch ein paar Dosen zusammen, nun aber müssen wir schon wieder weiter denn in NAESTVED haben wir im Vorfeld einige ENIGMA -Mysteris gelöst die wollen auch eingesammelt werden wenn wir schon mal hier sind. Lustigerweise ist auch noch einen VELO-PowerTrail auf diesem Weg und daher gibts auch noch die eine oder andere Dose zum mitloggen….Nach einem sehr anstrengendem Tag löschten wir die Lichter in unserem Hotelzimmer…Ach ja dieses Hotel war ein ehemaliges Spital.. es war schon eine lustige Atmosphäre..

MONTAG: 27.04.2015

Nach einer kurzen Nacht ging’s auch schon wieder weiter denn heute Abend müssen wir schon wieder im Flieger nach Zürich sein. Unterwegs namen wir noch weitere Dosen mit..

Irgendwann kamen wir in Hamburg an und gaben unser Mietauto wieder am Flughafen ab..